BishopAccountability.org
 
 

"Pumpgun-pater" Konnte Prozess Gemacht Werden

Heute
June 3, 2012

http://www.heute.at/news/oesterreich/ooe/art23653,721805

Stift Kremsmunster: Die Staatsanwaltschaft erwagt, Mandorfer anzuklagen ( RUBRA (APA))

Er soll jahrelang Zoglinge missbraucht haben, genoss absolute Macht in den Mauern des Stifts Kremsmunster. Jetzt konnte August Mandorfer, "Pumpgun Pater" Alfons, doch noch vor Gericht landen. Ein psychiatrisches Gutachten attestiert zwei seiner Opfer "Langzeitschaden" - damit waren die Falle nicht verjahrt, berichtet das Nachrichtenmagazin profil.

"Schwere Notigung, Qualen oder Vernachlassigen unmundiger oder wehrloser Personen, Vergehen nach dem Waffengesetz (Mandorfer besa? illegal eine Pumpgun und soll damit Schuler bedroht haben), Korperverletzung, sexueller Missbrauch von Jugendlichen, sexueller Missbrauch von Unmundigen, schwerer sexueller Missbrauch von Jugendlichen, Vergewaltigung, Missbrauch eines Autoritatsverhaltnisses, gefahrliche Drohung und Notigung" - in all diesen diesen Delikten sieht die Staatsanwaltschaft Steyr bei Mandorfer "dringenden Tatverdacht", wie profil schreibt.

Der Tatzeitraum reicht von 1970 bis 1995. In dieser Zeit war Mandorfer (78) Konviktsdirektor (Internatsleiter) und Prafekt (Erzieher) im oberosterreichischen Stift Kremsmunster. Die Delikte sind damit verjahrt - theoretisch.

"Langzeitschaden": Staatsanwaltschaft wollen Anklage erheben

Denn praktisch konnte die Staatsanwaltschaft Steyr ein Weg gefunden haben, Mandorfer den Prozess zu machen. Die Psychologin Adelheid Kastner attestiert zwei von Mandorfers mutma?lichen Opfern "Langzeitschaden". Damit ware die Grundlage gegeben, den mittlerweile in den Laienstand zuruckversetzten Pater anzuklagen - was in Europa eine Premiere ware.

Mandorfer selbst halt sich laut profil in einem Schwesternorden nahe Wels versteckt. Er hat die Vorwurfe bislang nicht kommentiert.

 

 

 

 

 




.

 
 

Any original material on these pages is copyright © BishopAccountability.org 2004. Reproduce freely with attribution.